Gedanken zum Durchstarten zum Traumjob oder was ist erfolgreich im Vertrieb?

Meine Gedanken zum Durchstarten zum Traumjob stammen vom Profil eines Kollegen bei Xing, dessen Profil ich gerade überfolgen habe. Dort heißt es in seinem Eintrag „… startet durch zum Traumjob und ist dabei erreichbar unter…..“. Tja was heißt da wohl durchstarten zum Traumjob und was ist damit genau gemeint? Zu diesem Thema hier mehr mit einigen ganz persönlichen Anmerkungen.

Der angesprochene Link des Kollegen führt zu einer Werbeagentur in Hannover, und damit ist dann auch schon das Unkonventionelle und Ungewöhnliche zu Ende. Vielleicht ist das für den Kollegen ja schon der Traumjob, nur er schreibt leider nichts darüber und zum Durchstarten zum Traumjob passt das auch nicht richtig, oder. Schade, denn als Werbeagentur sollte oder müsste man sich doch trauen mit gutem Beispiel voranzugehen und die konventionellen Wege zu verlassen. Auf dem ersten Blick war da beim Kollegen in dieser Richtung nicht viel zu entdecken und für meinen Geschmack fehlte auch die persönliche Note.erfolgreich im Vertrieb

Doch sollten wir im Vertrieb für den ganz großen Erfolg nicht ungewöhnlich sein? Insbesondere beim Durchstarten zum Traumjob im Vertrieb sollte man sich fragen, ob es besser ist, im Mainstream zu schwimmen und allen Ecken, Kanten und Hindernissen aus dem Weg zu gehen oder Kontur und Persönlichkeit zu zeigen? An wen wird man sich wohl erinnern?

Ein kleiner gedanklicher Schwenk; Denn zur Zeit geht meine Marketing Vorlesung an der Hochschule Hannover in eine spannende Phase. Meine Studenten präsentierten am Samstag  Marketingthemen im Rahmen der Vorlesung „Marketing für Ingenieure“. Und die Ideen und Gedanken kamen so locker und „unangepasst“ rüber, dass mir fast die Luft weg blieb. Die trauen sich was – und wir „alten Säcke“, welche Risiken gehen wir noch ein? Bleiben wir immer schön bei unseren bekannten Wegen oder sind wir mutig genug, die alten Wege zu verlassen und wirklich mal für ein Durchstarten zum Traumjob im Vertrieb alle alten Konventionen und Verfahrensweisen hinter uns zu lassen?

Wer oder was hindert uns eigentlich daran, wir selber zu sein? Die Konvention, die Gesellschaft oder wir selber?

Ich habe vor 16 Jahren für mich die Entscheidung getroffen, meinen Weg zu gehen. Es war sicherlich kein leichter Weg, aber es war eben mein Weg, einschließlich einer Scheidung, einem Neuanfang und jeder Menge Hürden und Hindernisse, die es zu meistern galt.

Gerade in der letzten Woche ist mal wieder viel passiert:

  • 1,5 Tage Messecoaching – wirklich wirklich ein anstrengender Job aber hat dann auch mindestens 50 Kontakte gebracht mit drei wirklich heißen Projekten
  • 2 Stunden Minicoaching im Homeoffice mit der Option, daraus im nächsten Jahr ein fünfstelliges Projekt zu generieren.
  • Schwätzchen und mehrere Telefonate mit einer lieben Kollegin, die mich bat, für sie ein neues Coachingprojekt in Hannover zu übernehmen.
  • 2 halbtägige Messetrainings mit insgesamt über 30 Teilnehmern, die hoch motiviert und engagiert ihren Mann auf der internationalen Messe in Amsterdam stehen werden.
  • Vorbereitung der Vorlesung für den kommenden Tag, Bürokleinkram, 2 Angebote rausschicken.
  • Vorlesung an der Hochschule mit knapp 60 größtenteils hochmotivierten Studenten.

Für mich war das eine tolle Woche, auch wenn das Honorar als Privatdozent nun nicht der Brüller ist und eher zum Durchstarten anregen sollte. Aber es füllt mich aus und ist eine tolle Berufung.

Noch ein paar Gedanken zum Durchstarten zum Traumjob ….

Am Freitag waren meine Frau und ich Teilnehmer bei der Hannover Currywurst Gesellschaft.Gedanken zum Durchstarten im b2b Vertrieb... kommen manchmal erst in der richtigen Gesellschaft Für Sie war es eine Premiere

Natürlich ging es schnell darum, was die einzelnen beruflich so machen. In meinem Fall wissen Sie das ja nun, da Sie auf meiner Internetseite gelandet sind. Und für viele, die an das Durchstarten zum Traumjob im Vertrieb denken, ist das Internet ebenfalls das Medium, um aktiv zu werden bzw. durchzustarten. Die Zugriffszahlen für meine Internetseite stabilisieren sich derzeit nach einer relativen Dürrephase, worüber ich recht froh bin. Natürlich könnten auch ein paar mehr Seitenabrufe dabei sein, aber man oder ich kann nicht alles zur gleichen Zeit erreichen.

Spannend ist es zu sehen, wie Seiten mit einem emotionalen oder persönlichen Inhalt die Leser ansprechen. Die Internetseite meiner Frau ist dazu ein schönes Beispiel. Sie hat zwar längst nicht so viele Besucher wie meine Seite – zirka 5 Prozent sind es. Dafür bleiben die Besucher dann aber länger und sie kommen häufiger wieder.

Was ist das Erfolgsrezept ihrer Internet-Seite?

Die Internetseite meiner Frau ist total anders, persönlich, ehrlich und sie geht auch mit Niederlagen um. Denn auch Niederlagen und Tiefschläge gehören zum Leben mit dazu. Viele, die Erfolg hatten sagen dann auch, dass es auch Glück war, was ihnen geholfen hat.

Neugierig? Dann schauen Sie doch mal auf www.still-burning.de und www.atelier-auszeit.com.

Und für die anderen, die dieses Glück noch nicht hatten oder nicht mehr haben….. es ist halt wie es ist und zum Durchstarten zum Traumjob ist es nie zu spät. Es fängt an mit dem ersten Schritt, dann den zweiten, dann den dritten und dann werden auch Sie erfolgreich sein oder bleiben. Wir drücken Ihnen dazu die Daumen und freuen uns, wenn wir Sie und ihr Team auf diesem Weg begleiten.

Harald Weber

Autor: Harald Weber

Gründer und Inhaber von b2b Marketing Unternehmensberatung aus Bad Nenndorf bei Hannover

Kommentare sind geschlossen.